Blutegeltherapie

Blutegel am Glas

Blutegel werden seit Jahrhunderten zur Behandlung verschiedener Krankheiten verwendet. Durch den Biss eines Blutegels wird das Gebiet mechanisch entstaut, d. h. durch den lokalen Blutentzug können Schwellungen gemindert werden und schmerzlindernde Effekte erzielt werden. Außerdem sind im Speichel des Blutegels Substanzen enthalten, die blutgerinnungshemmend, antithrombotisch, gefäßkrampflösend, entzündungshemmend und lymphstrombeschleunigend wirken.

 

Für die Blutegel-Behandlung setze ich medizinische Blutegel von der Biebertaler Blutegelzucht ein. Die Blutegel werden in abgegrenzten, naturnahen Teichen gezüchtet und nur mit streng kontrolliertem Blut (BSE-frei) gefüttert. Bevor die Biebertaler Blutegelzucht die Blutegel an die Kunden ausliefert, werden diese 32 Wochen in Quarantäne gehalten und verschiedenen strengen Kontrollen unterzogen. Nachdem ein Blutegel bei einem Patienten gesaugt hat, darf dieser nicht ein zweites Mal verwendet werden.

 

Der Unterschied zu anderen Blutegellieferanten besteht darin, dass die Biebertaler Blutegelzucht ihre Blutegel nach der Behandlung zurücknimmt und diese nicht, wie sonst üblich, getötet werden müssen. Aus ethischen Gründen sehe ich dies als wichtig an, da die Egel uns helfen können, Krankheiten zu lindern oder zu heilen. Ich sehe es deshalb als meine Pflicht, diesen Tieren ein würdevolles Leben auch nach der Behandlung zu ermöglichen. Die „benutzten“ Blutegel werden bei der Biebertaler Blutegelzucht in separaten „Rentnerteichen“ gehalten und dürfen dort ihren Lebensabend verbringen.